Übersicht   

Rundschreiben Nr. 4








Heilbronn, Dez. 1984

An die Mitglieder des Arbeitskreises:
"ZUCKMANTLER TREFFEN".
Liebe Freunde ,
es war für uns früher und ist auch heute noch ein Bedürfnis, ein alter Brauch guten Freunden zum Jahresende Weihnachts- und Neujahrsgrüße zuzusenden. Es ist bekannt, dass die Zuckmantler auch in ihrer neuen Heimat, sei es in Deutschland, Österreich oder Übersee beispielhaft zusammenstehen und zusammenhalten, ein edler Charakterzug der Kraft und Mut verspricht für den Tag von morgen.
In diesem Sinne darf ich mich an Euch wenden als gute Freunde und Landsleute und allen gesegnete Weihnachten und ein gesundes, erfolgreiches Neues Jahr wünschen. Mögen Eure Gedanken in Erfüllung gehen zu Eurem und unser aller Wohl.


Nun einige Worte zum geschäftlichen Teil.
Wir hatten die Initiatieve und den Mut im Herbst 1982 das 1.Zuckmantler Treffen zu organisieren, zu gestalten und durchzuführen. Es war für alle Teilnehmer ein einmaliges Erlebnis, ein Lebenselexier und für einige eine Lebenserfüllung, vielleicht auch die letzte Gelegenheit seinen früheren Nachbarn zu sehen und zu sprechen. Diese Heimattreffen, in letzter Zeit von vielen früheren Ortsgemeinden organisiert ist eine Lebensnotwendigkeit für uns, die wir noch immer Sachsen geblieben sind . Wir haben auch eine Aufgabe in diesem Zusammenhang, und die heißt: "Sichten, Sammeln und Bewahren".
In der Besprechung In Nürnberg am 3.9.1983 waren wir uns alle einig, ein 2.Zuckmantler Treffen im Frühjahr 1985 zu organisieren. Dieses Vorhaben haben wir mit Rundschreiben Nr.3 im Dez. 1983 allen Zuckmantlern zur Kenntnis gebracht und ihnen die Möglichkeit gegeben, sich für dieses Treffen zeitgerecht vorzubereiten: Zu diesem Versprechen müssen wir stehen um nicht unglaubwürdig zu werden. Ich bin überzeugt, dass ein zweites Treffen viel einfacher und mit weniger Aufwand zu organisieren ist, haben wir doch Erfahrung gesammelt und wissen nun wo die Schwerpunkte zu setzen sind.
In diesem Zusammenhang darf ich noch einmal meine persönliche Meinung äußern und sagen,dass alle Mitglieder des Arbeitskreises beim ersten Treffen hervorragende Arbeit geleistet hatten. Dafür nochmals herzlichen Dank.
Da die Zeit drängt ist es notwendig, dass der Arbeitskreis sich baldmöglichst zu einer Besprechung zusammenfindet. Ich schlage den Sa. 5.1.85 vor. Dieser Termin ist jedoch nicht bindend, wenn andere Vorschläge Eurerseits optimaler sind. Auf jeden Fall aber sollten wir die Besprechung vor Schulbeginn abhalten. Als Ort der Besprechung stehenan: Heilbronn, Nürnberg, Dinkelsbühl. Ich bitte äußert Euch diesbezüglich, auch telefonisch Tel. 07131-XXXXX Müller.
Aus organisatorischen Gründen sollten zur Besprechung nur die Mitglieder des Arbeitskreises anwesend sein. Wenn aus Zeitgründen das eine oder das andere Mitglied des Arbeitskreises beim 2. Treffen nicht mehr mithelfen kann, so werden wir Auswege finden.
Im Herbst 1984 haben wir -ich und meine Frau- eine Amerika und Kanada Reise unternommen. Es war ein großes Erlebnis und ein Wiedersehn. Mit vielen Zuckmantlem haben wir gesprochen und haben sie besucht. Sie alle waren einmalige Gastgeber und wunderbare Menschen. Wenn es gewünscht wird, so kann ich von den über 500 Dias bei unserer Besprechung einige vorführen.

In der Hoffnung richtig verstanden zu sein wünsche ich Euch nochmal alles Gute und verbleibe

Euer Helmut Müller